banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaSelbstbau-PA für kleine Leistungen7 Beträge
RubrikSelbstbau
 
AutorAlex DC2WA, Ulm8077
Datum24.01.2005 18:004239 x gelesen
Hallo,



mal wieder ne Idee:



Vor langer Zeit wurde hier im Forum über die 433MHz Sendemodule (ISM) diskutiert (Jürgen erinnert sich). Jürgen hat auch eine passende PA-Schaltung vorgestellt. Leider sind die Module schwer zu bekommen, und deshalb meine Frage bezüglich Kleinleistungs-PA (ca 1Watt) :









Diese Schaltung hab ich mal aus dem Fragenkatalog der RegTP für Klasse 1 u 2 abgemahlt (TG222).



Welchen Transistor würdet ihr für 70cm verwenden (für 1-5 Watt) ?



Grund : Es soll so einfach wie möglich sein, aus einem ISM-Modul ein sender mit brauchbarer Leistung zu bauen! Später möchte ich noch einen Empfänger dazubasteln, und dann das Teil duplizieren (1Kanal TRX). Bei den heutigen DatenConrollern für diese Funkmodule sollte eine 9k6 Packed-Verbindung im Halbduplex für kurzstrecken ausreichen!



Durch die Sendeleistung von unter 10Watt, wird der TRX auch für DO's interessannt zum nachbauen! Die ISM-Module bei Conrad kosten unter 15Euro. Transistor für die PA kostet dann auch nicht die Welt und die meisten ISM-Module unterstützen mit einem RS232-Pegelwandler den direkten 9k6 anschluss eines PC!



Wer hat interesse einen kleinen, für anfänger einfach nachzubauender Schaltplan zu endwerfen?



73 de Alex

antworten
 
AutorAlex DC2WA, Ulm8078
Datum24.01.2005 18:023610 x gelesen
Geschrieben von Alex DC2WAWer hat interesse einen kleinen, für anfänger einfach nachzubauender Schaltplan zu endwerfen?



Sorry, ich meinte "Wer hat interesse mit mir einen kleinen, für..."



möchte ja nicht die Arbeit auf andere verteilen :-) !



73 de Alex

antworten
 
AutorAlexander DG8KAD, Herzogenrath8082
Datum24.01.2005 20:553468 x gelesen
Hallo Alex

Bei uns im OV gibt es einen OM der kleine 70 cm Pa als Bausätze verkauft. Wende dich mal an Klaus DH6SN



Packet Radio:

DH6SN@DB0XO



email:

dh6sn@darc. de





Die ASPA 70-P

Aachener Simpel PA





Allgemeines



Bei der im Folgenden beschriebenen PA vom Typ ASPA-70P handelt es sich um ein OM - Projekt aus dem Bereich des OV-G01, Aachen. Sie ist eine Neuentwicklung auf der Basis der vielfach gebauten und bewährten ASPA-70R. Jetzt werden jedoch keinerlei mechanische Umschaltelemente mehr verwendet. Das HF-Relais ist drei modernen PIN-Dioden gewichen. Ein moderner Leistung-FET ersetzt jetzt das Treiberstufenrelais und steuert gleichzeitig die PIN-Dioden. Das Herz der Schaltung ist nach wie vor ein HF-Power-Modul.



Zielsetzung



Die ASPA-70P soll als Nachverstärker für Handfunkgeräte und Selbstbau-Transceiver kleinerer Ausgangsleistung dienen. Bei einer Ansteuerleistung von 250 mW erreicht die Ausgangsleistung dieser PA ca. 25 W!

Das neue Konzept ist besonders geeignet zur schnellen Datenübertragung. Die rx/tx-Umschaltung geschieht praktisch verzögerungsfrei, es stört kein Relaisklappern mehr und alles arbeitet mechanisch verschleißfrei!

Der HF-Verstärker des Gerätes ist ein HF-Power-Modul MHW721A2 von MOTOROLA. Damit wird der Aufbau gegenüber der Verwendung von Einzeltransistoren außerordentlich vereinfacht. Bei genauer Beachtung der Aufbauhinweise tritt trotz der beachtlichen 20 dB Verstärkung keinerlei Schwingneigung auf. Kurz gesagt ergibt sich für den Nachbauer



Einfacher und sicherer Nachbau

Einfacher Abgleich

Problemloser und stabiler Betrieb

Super Leistungs-/Preisverhältnis als OM-Projekt

durch persönlichen Einsatz der an der Entwicklung beteiligten OM (hier besonderen Dank an Prof. Dr.-Ing. Günter Schweppe, DK5DN, für die messtechnische Überprüfung des Anpassverhaltens und viele wertvolle Tips)

durch geschickte Bauteilewahl und -Beschaffung.



Schaltungsdetails



Im rx-Fall verbinden die beiden l/4-Leitungen Ein- und Ausgang miteinander zur Übertragung des Empfangssignals. Gleichzeitig trennen die beiden PIN-Dioden D1 und D3 das Modul praktisch ab.

Im tx-Fall wird ein winziger Teil des Eingangssignals über einen kleinen Kondensator abgezweigt, gleichgerichtet, verstärkt und schaltet den p-Kanal Leistungs-FET T2 durch. Dieser erfüllt zwei Funktionen. Einerseits erhält die Vorstufe des Moduls über den Drainanschluss ihre Betriebsspannung.

Andrerseits wird bei tx über die HF-Drossel L5 ein Gleichstrom durch den Kreis mit den drei PIN-Dioden getrieben, die dadurch leitend werden und so in Verbindung mit den drei l/4-Kreisen den Sendezustand herstellen. Im Einzelnen gibt D1 den Weg zum Moduleingang frei, D3 öffnet den Weg vom Modulausgang, D2 macht einen Kurzschluss an den gemeinsamen Enden der l/4-Leitungen L1 und L2 gegen Masse. Dadurch gehen nach der bekannten Formel ZL² = Z1 x Z2 die beiden Ausgänge der l/4-Leitungen gegen unendlich.

Umgekehrt sperrt der Leistungs-FET bei fehlender Ansteuerung (rx-Fall). Dadurch trennen die PIN-Dioden D1 und D3 das Modul ab. Gleichzeitig verbinden die beiden in Reihe liegenden l/4-Leitungen Ein- und Ausgang für die verlustarme Übertragung des Empfangssignals. Gleichzeitig wird die Betriebsspannung der in A-B-Betrieb arbeitenden Vorstufe abgetrennt. Diese Maßnahme dient der Stabilität und vermindert deutlich die Verlustleistung des Systems. Wer keine HF-VOX haben möchte, kann auch eine externe PTT-Leitung gegen Masse anschließen.



Die Spannungszuführungen müssen durch direkt am Modul sehr kurz eingelötete induktivitätsarme Kondensatoren und Elkos sowie durch Drosseln sauber entkoppelt werden. Am Ausgang des Moduls folgt ein Tiefpass zur Dämpfung der Oberwellen. Er ist abstimmbar und gestattet damit eine gute Anpassung.



Unsere Arbeitsgruppe stellt zwei Aufbauvarianten zur Wahl:



Wir haben uns entschlossen, die winzigen SMD-Komponenten, die zudem noch keinen Werteaufdruck haben, nicht in aufwendiger Verpackung beizufügen, sondern zur unverwechselbaren Fixierung gleich an Ort und Stelle auf der Platine ein zu löten. Zwangsläufig wird dann vorher auch das Modul eingelötet. Auf dieser Grundlage stehen dann zwei Aufbauvarianten zur Wahl. "fertig aufgebaut" spart Zeit, Werkzeuge, Messmittel, "teilbestückt" lässt noch einen gewissen Spielraum in der Ausführung.



Teilbestückt, Platine mit dem Power-Modul und allen SMD-Bauteilen bestückt, zusätzlich

1 St. Weißblechgehäuse 74 x 1 x 30 mm

2 St. 2,3-20pF Tronser-Trimmer

1 St. CuAg-Draht, 2 mm Durchmesser

Die übrigen Bauteile und der Kühlkörper müssen beigestellt werden

Preis*: EUR 79,-



Fertig aufgebaut, Platine voll bestückt und in Weißblech-Gehäuse eingelötet, mit BNC-Buchsen und Durchführungs-C's versehen, abgeglichen und getestet, Dokumentation. Der Anwender hat nur noch einen geeigneten Kühlkörper anzufügen

Preis*: EUR 99,-



*) zzgl. Porto Maxibrief/Einwurfeinschreiben.



Wir wünschen viel Freude bei Aufbau und Betrieb!





Ansonsten frage doch mal beim QRP Projekt nach ob dir jemand helfen kann

http://www.dl-qrp-ag.de/





Alexander dg8kad

antworten
 
AutorAlex DC2WA, Ulm8083
Datum24.01.2005 22:493449 x gelesen
Hallo Alex,



danke fütr Deine ausführliche Antwort!





Geschrieben von Alexander DG8KAD Das Herz der Schaltung ist nach wie vor ein HF-Power-Modul



Auf genau so ein Modul möchte ich verzichten!



Geschrieben von Alexander DG8KADAnsteuerleistung von 250 mW erreicht die Ausgangsleistung dieser PA ca. 25 W!



für 250mW Steuerleistung sind wohl die 10mW ISM-Module zu schwach auf der Brust! Zudem sind 25W-out auch nicht für DO's zu gebrauchen! Eigendlich suche ich eine Schaltung mit ca 1-5Watt für Zuhause um mit einem Nachbar-DO oder Dx eine art "Packed"-Verbindung aufzubauen. Ohne umständlichen Tranceiver und TNC! die ISM-Module kosten ja nicht mal 15 Euro zusammen als Rx und Tx. Mit ner kleinen Endstufe für 1-5 Watt nochmal 20 Euro Bauteilkosten. Noch nen MAX232 drann (5 Euro) und fertig ist für 40 Euro ein "Mini-Packed-Halduplex-Tranceivermodem"



Sowas hab ich gemeint! Kennst Du zufällig einen brauchbaren Transistor? Und ist meine 0-8-15-Schaltung so schon zu etwas zu gebrauchen?



73 de Alex

antworten
 
AutorAlexander DG8KAD, Herzogenrath8104
Datum25.01.2005 22:133459 x gelesen
Von der Schaltung halte ich nicht viel. Aber Frage mal bitte Klaus DH 6 SN, er wird dir sicher besser helfen können als ich.



Alexander

antworten
 
AutorAlex DC2WA, Ulm8106
Datum25.01.2005 22:473420 x gelesen
Hallo Alex,





Alexklar :-) , werde mal bei Zeit eine eMail verfassen und ihn um Rat bitten!



73 de Alex

antworten
 
AutorAlexander DG8KAD, Herzogenrath8108
Datum26.01.2005 02:293408 x gelesen
Schreib ihm, das ich dich auf ihn verwiesen haben.



Alexander

antworten
 

..
zurück


Amateurfunk-Forum / © 1999-2007, www.amateurfunk.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, DL8MA