DARC-Logo
Notfunk - Referat Webseite Distrikt WŘrttemberg
 
wichtige Notfunk-Infos

News

Forum

Newsletter

Vortrńge in den OVs

Notfunk-Flyer

Notfunk-Relaisliste

Notfunk-Berichte

Impressum

eMail an DL8MA

Home

11.09.2001

Terroranschlag auf das World Trade Center

"Das hatte niemand f├╝r m├Âglich gehalten, dass in einem Land wie den USA alle Telefonleitungen nach drau├čen zusammenbrechen, auch die Verbindungen ├╝ber das Internet." Helmut Heinz, DK6WL, spricht vom Schock, den die Ereignisse des 11. September ausl├Âsten. Er arbeitet in M├╝nchen bei ICM Mobile Radio, entwickelt dort Basisstationen und ist ein routinierter Funkamateur.
Als an diesem furchtbaren Tag der Krisenstab des Unternehmens ihn zu Hause ausfindig machte, war es kurz nach 22 Uhr. Die gesamte Kommunikation nach Nordamerika war abgebrochen. Kein Kontakt zur Siemens-Zentrale in Iselin. Keiner wusste, wie es den Kollegen und Freunden in Manhattan ging. Wie konnte man sich ein Bild von der Situation verschaffen? Wie sollte man auf den Ansturm von Fragen besorgter Angeh├Âriger reagieren? Schon gegen 22.45 Uhr gelang es Helmut, auf Kurzwelle eine Verbindung nach New Jersey aufzubauen.
Ein Notkontakt war hergestellt, und die ersten Nachrichten trafen ein. Helmut befand sich unversehens mitten im "Health and Welfare Traffic". Auch amerikanische Freunde wollten ihren Familien in Deutschland mitteilen, dass sie ├╝berlebt hatten. "Ich habe dann einen Funkamateur in Baltimore aufgetan, der ein Lebenszeichen von Amerikanern nach Frankfurt weiterleiten sollte. Ein sch├Ânes Gef├╝hl, als ich dann die betreffende Familie anrufen und mitteilen konnte: ,Alles o.k. - den Freunden geht es gut!'" Sicherheitshalber wurde dann ein Point of Contact im US Emergency Radio Net f├╝r unsere amerikanischen Kollegen eingerichtet. Mit Hilfe von Alex, W2OX, wurde zudem der Frankford Radio Club eingeschaltet, Funkamateure an der Ostk├╝ste, die t├Ąglich ├╝ber KW in DL zu h├Âren sind und helfen wollen, wo sie nur k├Ânnen. ├ťber das europ├Ąische DX-Cluster k├Ânnen jederzeit die Notfunker von Siemens alarmiert werden
Roland Mensch, DK3Gl, ein Erlanger Funkfreund von OM Helmut und beruflich bei einem UMTS-Projekt in M├╝nchen eingesetzt, hat einen wichtigen Hinweis zu Notsituationen. "Angesichts der Tatsache, dass die modernen Kommunikationsmittel bei diesem Terroranschlag an ihre Grenzen kamen und zusammenbrachen, zeigte sich die unsch├Ątzbare und wertvolle Zuverl├Ąssigkeit des Amateurfunks. Bei Siemens arbeiten viele Funkamateure. Wir sind auch in Zukunft auf Krisenf├Ąlle vorbereitet und jederzeit zur Hilfe in der Not bereit. "

Wollgang M├╝ller

Quelle: CQ DL 12/01


© JŘrgen, DL8MA / gehostet auf www.amateurfunk.de